Willkommen

Bei den Leisen Tönen. Manchmal braucht es einen Blog, um sich Luft zum Denken zu verschaffen. Keine Steckenpferde, Hobbies oder sonstiges Spezielles, nur Luft zum Denken.

Kontakt

shhhhtwoday(at)googlemail.com

Aktuelle Beiträge

Soweit hatte ich nicht...
Soweit hatte ich nicht gedacht. Das Risiko hätte...
Shhhhh - 10. Jan, 14:42
Mit Elternabend meinte...
Mit Elternabend meinte ich, dass das doch ein Anlass...
iGing - 9. Jan, 17:08
So jugendlich war meine...
So jugendlich war meine Stimme nicht mehr, vor allem...
Shhhhh - 9. Jan, 14:51
Irre Geschichte. Wie...
Irre Geschichte. Wie haben Sie denn mit Ihrer jugendlichen...
iGing - 9. Jan, 14:30
Hinken
Irgendwas mit Zertifikat sagte mein Browser und verbot...
Shhhhh - 9. Jan, 14:01

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Etymologisches zu Urlaub

Urlaub: Das Substantiv (mhd., ahd. urloup) ist eine Bildung aus dem Präfix ur- und dem Substantiv Laub (mhd. loup, engl. leaf, schwed. löv). Die Grundbedeutung des Präfix ur-, nämlich die präpositionale Zuweisung "aus etwas heraus", zeigt sich im Deutschen heutzutage noch in Wörtern wie Ursache oder Ursprung und weist damit auf den Anfangszustand einer Sache hin. Siehe auch Urwald, Urmensch usw. Das Substantiv Laub geht wahrscheinlich auf eine Erweiterung der idg. Wurzel *leu "abschneiden, abreißen" zurück und bedeutet demnach "etwas abgerissenes, gerupftes". In früheren Zeiten wurde das Laub gerupft, um es in frischem oder getrockneten Zustand zu verfüttern. Wie auch bei der "Uroma" oder dem "Urgroßvater" handelt es sich bei Urlaub um Laub der vierten Generation. Da dies jedoch aufgrund schneller Kompostierung kaum in der Natur vorkommt, findet dieser Begriff heute nur noch selten sprachliche Verwendung.
Trithemius - 15. Jul, 13:46

Hm, du machst bestimmt Spaß

Urlaub, ahd. urloup, behauptet mein Etymologieduden, ist verwandt mit erlauben und bedeute eigentlich die Erlaubnis, von der Arbeit fernzubleiben, weshalb ich jüngst das zugegeben lahme Wortspiel gemacht habe "Was erlauben Urlauber?"

Shhhhh - 15. Jul, 19:40

Dann hast du wahrscheinlich ein veraltetes etymologisches Wörterbuch. Ich bin gerade dabei, eine überarbeitete Version anzufertigen, die mit so manchem Mythos aufräumen wird.
Trithemius - 15. Jul, 19:47

Gut so, ist eine verdammte Unordnung in der Etymologie.
Shhhhh - 15. Jul, 22:32

Zwei so hochproduktive Präfixe, also er- und ur- sollen derselben Kinderstube entsprungen sein? Das Präfix irr- passt auch sehr gut dazu;)
nömix - 16. Jul, 07:32

Mit dem Urteil (Substantiv mhd., ahd. urteil[i] ) verhält es sich gleichermaßen, und die Urteilsfindung* gestaltet sich recht schwierig, weil die Urteile ziemlich klein sind: Urteilchen sozusagen.

Shhhhh - 16. Jul, 09:12

Dem Urteil muss, denke ich, über kurz oder lang ein eigener Artikel gewidmet werden. Danke, für diesen Hinweis, das wirft ein völlig neues Licht auf bestimmte Teile.
pathologe - 16. Jul, 15:02

Sie

wollen sich wohl der Ursachenforschung verschreiben?
Shhhhh - 16. Jul, 15:14

Das muss ich wohl. Die heutige Verwendung des Wortes Urlaub als schlichtes Abstrakta - ähnlich wie Liebe - zwingt mich geradezu, mit dem Vorurteil der "amtlichen" Wortherkunft aufzuräumen.

Suche

 

Status

Online seit 2590 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Jan, 14:42

Credits


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

kostenloser Counter

Blogverzeichnis Creative Commons Lizenzvertrag
Shhhhh.

Alles nur Theater
Auf Spatzen geschossen
Auslaufmodell Buch
Den Ball gespielt
Der alltägliche K(r)ampf
Die kleine Form
Gedankeninseln
Geldregierung Arbeitsplatz
Gelegenheitslyrik
HaCK
Herr Fischer
Klassenraum
Links
Mensagespräche
Nichts Spezielles
Ohne Brille
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren