Willkommen

Bei den Leisen Tönen. Manchmal braucht es einen Blog, um sich Luft zum Denken zu verschaffen. Keine Steckenpferde, Hobbies oder sonstiges Spezielles, nur Luft zum Denken.

Kontakt

shhhhtwoday(at)googlemail.com

Aktuelle Beiträge

@Iging: Naja, zuerst...
@Iging: Naja, zuerst einmal sollte er funktionieren,...
Shhhhh - 21. Nov, 22:22
Ich habe das beim Herumzappen...
Ich habe das beim Herumzappen auch gesehen, und es...
Lo - 18. Nov, 14:42
Selbst wenn man ihn hätte:...
Selbst wenn man ihn hätte: Wo bekommt man das gefrorene...
iGing - 18. Nov, 08:00
Lifehack
Ein Schelm, wer Böses denkt... Da schaue ich seit...
Shhhhh - 17. Nov, 21:29
Das kann man wohl sagen;)
Das kann man wohl sagen;)
Shhhhh - 9. Nov, 23:14

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Donnerstag, 17. November 2022

Lifehack

Ein Schelm, wer Böses denkt... Da schaue ich seit Jahren mal wieder "Wer wird Millionär" und dann kommt da in der Werbung ein Spot für Prepper. Nebst Taschenlampe, Gas-Kocher und diversen anderen beworbenen Dingen könne man sich bei irgendeiner staatlich initiierten Telefonnummer über wichtige Ausstattungen zum eigenen Prepperdasein informieren.
Nur wenig später zur 125.000 Euro Frage wird nach einem Lifehack gefragt, der aus hygienetechnischen Gründen Urlaubern empfohlen wird. Falls es im Urlaubsland mal Stromausfall gibt, kann man vorher auf einem Glas gefüllt mit gefrorenem Wasser eine Münze ablegen. Liegt diese am Ende unten im Glas, weil das Wasser geschmolzen ist, ist das ein Indiz, die Lebensmittel im Tiefkühlschrank nicht mehr zu verzehren.
Wer fährt in ein Urlaubsland und hat dort einen Tiefkühlschrank, habe ich mich gefragt. Viele sind das wahrscheinlich nicht. Jedenfalls sind das wahrscheinlich weniger als RTL-Zuschauer, die diese Sendung gesehen haben und das jetzt mal eben gemacht haben.

Montag, 31. Oktober 2022

Abgezwackt

Im heute-journal haben sie heute etwas abgezwackt. Es ging um die Einnahmen bei den Getränken aus den Bestellungen während der Liveübertragungen, die ein Wirt spenden will. Es hörte sich wie ein Zitat an, wurde aber in keiner Weise kenntlich gemacht. Muss deshalb wohl an der umgangssprachlichen Verwendung dieser Vokabel liegen, dass es mir wie zitiert vorkam. Journalisten hätten doch wohl eher von einem Teil der Einnahmen gesprochen, der gespendet werden solle, als davon etwas abzuzwacken.

Zwacken steht übrigens in direktem Zusammenhang zu zwicken und sogar der Zweck steckt da mit drin, wobei die beiden Erstgenannten eher vom Entfernen eines Teils ausgehen und das Letztgenannte den entfernten Teil dann irgendwo oder -wie befestigt, zum Beispiel mit einer Reißzwecke.

Mittwoch, 19. Oktober 2022

Kein Arzt

Ich bin zum ersten Mal seit über zehn Jahren wieder ernsthaft krank. Kein Corona, sowas bekomme ich nicht. Ich bekomme Bronchitis mit Fieber. Mit Fieber! Wann ich das letzte Mal Fieber hatte, weiß ich gar nicht mehr, es muss so Ende der 90er gewesen sein.

Da wir vor ungefähr vier Jahren in eine neue Gegend gezogen sind, habe ich mir gleich zu Beginn einen Termin bei einem der hier zuständigen Hausärzte geben lassen, um erstens eine Impfung aufzufrischen und um zweitens in seiner Kartei zu sein, für den Fall der Fälle. Der Arzt spritzte sogar selbst, wir unterhielten uns kurz, machten eine lose Verabredung für das nächste Frühjahr aus, um mal so einen Altersvorsorgecheck zu machen und dann ging ich wieder meiner Wege.

Ärzte als Freunde zu haben, ist für mich kein Problem, aber Ärzte als Ärzte schon. Deshalb bin ich die letzten Jahre immer mal wieder dagewesen, um Impfungen aufzufrischen, mehr aber nicht. Ich will nicht wissen, ob ich krank bin, ob ich in fünf Jahren sterben werde oder ob ich vielleicht 126 Jahre alt werde wie angepeilt. Ich stocher da lieber alleine im Nebel.

Jedenfalls dachte ich mir, gehst du doch mal hin, wenn du schon krank bist, dann kann er ja mal gucken, was da so los ist. Sind ja Ferien. Wahrscheinlich triffst du noch jede Menge anderer Pädagogen, denn die werden ja vorzugsweise in den Ferien krank. Wartete noch einen Tag, denn montags geht man nicht hin ohne Not. Als ich dann am Dienstag hinfuhr, stand ich vor verschlossener Tür, die Gemeinschaftspraxis hat Ferien bis zum Ende der Ferien.

Dienstag, 30. August 2022

Scheiße

Die Zweitjüngste hat sich heute etwas Denkwürdiges geleistet. Nach dem Abendessen ging es nach oben zum Duschen und Zähneputzen. Sie musste noch auf die Toilette. Ich darf dabei natürlich gar nichts mehr machen, das macht sie alles allein. Normalerweise ist das nicht so, da das Poabwischen noch nicht so gut funktioniert. Sie ist ja gerade einmal zwei Jahre alt. Heute durfte sie ausnahmsweise, das ersparte mir Geschrei, denn ich wusste ja, danach geht es unter die Dusche.

Dumm nur, wenn die Kacke dann noch am Hintern klebt, dann herabfällt, das Mäuschen hineintritt und anschließend einen Spurt durch die komplette zweite Etage hinlegt, ohne dies alles zu bemerken. Als sie es dann bemerkte, wischte sie den Rest an der Türzarge ab, kam zu mir gelaufen und sagte, sie habe Scheiße am Fuß. Ich musste an Andi Brehme denken und ermahnte sie, dass sie nicht "Scheiße" sagen dürfe. Sie sagte, das sage ich auch immer - scheiße.

Dienstag, 23. August 2022

Tier im Rücken

Ich bin heute von einer Wespe in den Rücken gestochen worden, weil ich meinen Arm angelegt habe. Die Wespe befand sich auf meinem Hemd und stach zu zu, als sie merkte, es wird eng hier. Dann war es plötzlich nicht mehr eng, denn so ein Stich tut ja weh. Ich nahm den anderen Arm, die Hand, den Zeigefinger und Daumen und identifizierte das Insekt, ohne es zu beschädigen. Ich warf es auf den Boden, wo es konsterniert liegen blieb und sich nach mehrmaligem Anstupsen erst zum Weiterflug animieren ließ.
Vor zwei Tagen seilte sich eine Spinne von der Autodecke, also dem Innendach meines Autos, ab und fiel in die Lücke zwischen Hemdkragen und Hals. Mir lief sie dann über den Rücken, als unwohliger Schauer. Ich lehnte mich an die Rücklehne an, was aber schon zu spät war, denn sie krabbelte auf dem Sitz weiter, den ich schaurig gerührt verließ.
Ich erwäge, das Hemd auszusortieren, denn es war das gleiche.

Dienstag, 9. August 2022

Gruß in den Spiegel

Seit Tagen bin ich nun schon zu Hause und putze und repariere Dinge und immer wieder fällt mir etwas auf: Mein Nachbar steht jeden Morgen gegen halb zehn auf und setzt sich an den Tisch in die Küche, um Zeitung zu lesen. Soll er machen. Er reagiert manchmal ein wenig empfindlich, wenn ich ihn nicht grüße, denkt dann, es wäre etwas und fragt mich, und ich musste dann immer sagen, ich habe ihn gar nicht gesehen, weil ich nicht auf ihn geachtet habe.

Seit ein paar Wochen nun ist mir das zu blöd und ich grüße immer, ich hebe nur kurz die Hand und gehe weiter. Das Problem nämlich ist, ich kann ihn da wirklich oft nicht sehen. Die Fensterscheibe spiegelt so dermaßen, dass mir der Raum dahinter, dort wo mein Nachbar sitzt, verborgen bleibt und mir stattdessen einen Ausschnitt des grünen Hintergrunds unseres Gartens liefert.

In den Nachtstunden dreht sich das dann um. Dann sitzt er da drinnen und sieht mich nicht, wie ich ihn grüße, weil er dann den Garten nicht sehen kann. Ich bin deshalb aber nicht verstimmt. Die abends gesparten Grüße, setze ich ja jetzt morgens ein.

Samstag, 16. Juli 2022

Kind ist da.

Seit heute Morgen ist Kind Nr. 6 auf der Welt, wohlauf und immerzu schlafend. War aber auch eine anstrengende Nacht.

Montag, 11. Juli 2022

Verschwitzt

Ich habe heute eine Mail geschrieben, die mir nicht leicht gefallen ist. Ich musste mich für einen verpassten Termin entschuldigen und um einen neuen Termin bitten. Fast eine Woche gärte diese Mail, die ich immer wieder mit einem Telefonat vor mich hertrieb, das ich dann erst recht nicht zu führen bereit war. Ist das noch Prokrastination oder gibt es dafür eine bessere Vokabel?

Suche

 

Status

Online seit 4425 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Nov, 22:22

Lesen

Credits


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Blogverzeichnis Creative Commons Lizenzvertrag
Shhhhh.

Alles nur Theater
Auf Spatzen geschossen
Auslaufmodell Buch
Den Ball gespielt
Der alltägliche K(r)ampf
Die kleine Form
Gedankeninseln
Geldregierung Arbeitsplatz
Gelegenheitslyrik
HaCK
Herr Fischer
Klassenraum
Links
Mensagespräche
Nichts Spezielles
Ohne Brille
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren