Willkommen

Bei den Leisen Tönen. Manchmal braucht es einen Blog, um sich Luft zum Denken zu verschaffen. Keine Steckenpferde, Hobbies oder sonstiges Spezielles, nur Luft zum Denken.

Kontakt

shhhhtwoday(at)googlemail.com

Aktuelle Beiträge

Davon gehe ich aus, doch...
Davon gehe ich aus, doch ob sich jemand diesen Satz...
Shhhhh - 18. Jul, 20:27
Herrlich.
Ich glaube, jedem, der gern liest, wird dieser Satz...
Lo - 14. Jul, 13:02
Überall bellte ein...
Nun bin ich vor kurzem erst wieder auf dieses Phänomen...
Shhhhh - 13. Jul, 14:34
Ein Drittel steht schon,...
Ein Drittel steht schon, ich komme voran...
Shhhhh - 13. Jul, 11:58
Mein Beileid,...
... hab gedacht sie müßten etwas in dieser...
bloedbabbler - 12. Jul, 18:02

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Ferien

Ich hatte doch heute am Tag der Zeugnisausgabe tatsächlich noch eine richtige Unterrichtsstunde, insofern man von Unterricht sprechen kann, der am Tag vor den Sommerferien überhaupt noch funktioniert. Die Kinder wollten Prominenteraten spielen. Dabei sitzen vier Leute vorn mit dem Rücken zur Tafel, während hinter ihnen an der Tafel ihr Name und ihre neue Persönlichkeit steht. Diese haben die Kinder zuvor selbst ausgehandelt, während die Ratenden im Flur warten mussten. Als alle soweit sind, werden von einem der Ratenden solange Ja/Nein-Fragen gestellt bis eine Frage mit Nein beantwortet wird. Dann ist der/die nächste an der Reihe.

13 Jahre alt sind die Kinder. Ich kenne niemanden mehr. Achso, das ist ein Youtuber, und wer ist das? Eine Comicfigur? Nein, ein Rapper. Um den Schein zu wahren, schlage ich vor, statt mit irgendwelchen Promis doch lieber mit historischen Figuren zu spielen. Also gut, eine Runde mal zur Probe. Wir haben drei Jungs ein Mädchen. Die einzige weibliche historische Figur, die sie kennen, ist Kleopatra. Die drei Jungs müssen Ludwig XIV., Napoleon (beides Stoff des letzten Halbjahres) und Alexander der Große sein. Hitler habe ich abgelehnt.

Die Runde beginnt mit Alexander dem Großen, der erst einmal fragt, ob er denn männlich ist. Ja. Ob er in Frankreich gelebt hat, nein. Das einzige Mädchen in der Viererrunde fragt, ob sie weiblich ist. Ja. Dann ist sie ja wohl Kleopatra. Ja. Der nächste Junge fragt nach seinem Geschlecht und ob er einst in Frankreich lebte. Ja, ja. Bin ich Ludwig XIV.? Ja. DasGleiche noch einmal bis auf die letzte Frage, die lautete: Bin ich Napoleon? Ja.

Alexander Große bleibt übrig und fragt sich durch die halbe Welt, bis er endlich weiß, dass er irgendwie mit Griechenland zu tun hat. Ich weiß nicht mehr wie er heißt, irgendwas mit "der Große", tut mir leid, ich kann das nicht raten. Ich habe den Namen vergessen, "Karl der Große" vielleicht? Nein? Die anderen geben ganz viele Tipps, bis ihnen die Tipps ausgehen und da vorn ein noch immer ratloser Alexander der Große mit teilweisem Gedächtnisverlust um seine Person.

Ich löse auf und lasse die Kinder wieder ihre Promis raten.
Lo - 22. Jun, 16:44

Tja.

Daran erkennen wir, dass wir schon ein wenig länger auf diesem Planeten weilen. Ich kenne auch die heutigen, wichtigen Promis nicht - nicht einmal die meisten aus der BUNTE(n).
Vor ein paar Tagen gab es hier in Oberhausen diesen Vorfall:

Bei einer Autogrammstunde von Youtube-Stars (SKK-Schwarzkopfkanal) hat es am Freitag in Oberhausen einen Massenandrang gegeben. Etwa 500 bis 700 überwiegend Kinder und Jugendliche versammelten sich vor dem Haupteingang der Trampolinhalle, berichtet die Polizei. Die Polizei musste die Veranstaltung .... beenden.

Schwarzkopfkanal? Vielleicht durch einen Haarpflegemittelkonzern gesponsert?
Ich weiss et nich. Für junge Leute aber genau so wichtig, wie für uns damals Beatles oder Stones oder Graham Bonney. Muss man respektieren.

Gestern ist mir auf meiner Radtour unsere Noch-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit ihrem sehr jungen Hund begegnet, der mir direkt vor´s Rad lief. Ein paar nette Worte, "der muss es noch lernen..." und meine Fahrt ging weiter. Eine Radtour mit echtem Promi-Erlebnis.

Shhhhh - 26. Jun, 21:02

Was ich aber nie so wirklich geglaubt hätte, ist der Umstand, dass ich es für müßig empfinde, mich damit überhaupt auseinanderzusetzen. Youtuber?! Schwarzkopfkanal?
Das Problem ist ja, dass dieser ganze Quatsch nicht nur sowieso Quatsch ist, sondern dass sich daran in 2-5 Jahren niemand mehr dran erinnert. Da kann eine Schöneberger noch so hofierend daherreden, von wegen das sei die Zukunft. Ich sehe das Medium nicht, in dem sich diese Zukunft abspielen soll - oder vielmehr sehe ich die Vergangenheit nicht. Ich kann noch heute ein Radio einschalten und je nach Gusto auf alte, wirklich alte oder sogar historische Aufnahmen stehen und mir diese anhören. Evergreens, Schlager, Rock und Pop - und die richtig guten Nummern höre ich noch immer, selbst im Mainstreamradio, entweder im Original oder gecovert. Aber Youtube? Wer guckt sich denn alte Youtubekanäle an? Vielleicht bin ich dafür tatsächlich schon zu alt, aber ich sehe darin keine Zukunft.
Lo - 27. Jun, 17:51

Na ja, für die ganz jungen Leute ist das, was heute um sie herum geschieht, und vovon sie aktuell schwärmen, morgen auch einmal die "gute alte Zeit", die sie sich gern noch einmal anschauen werden.
Unsere Eltern und Großeltern haben damals auch nicht verstehen können, wieso wir so "Langhaarige Zottel" mit ihrer lauten Hottentottemusik (Beatles-Zeit) gut finden konnten.
Shhhhh - 27. Jun, 20:41

Genau das ist der Punkt: anschauen, anhören bzw. überhaupt erst einmal aussuchen kann man so etwas nur, wenn es jemand gibt, der es aufzeichnet und haltbar macht, womöglich noch in neue Formate überträgt, wenn alte abgelöst werden. Für die älteren von uns gibt es dafür Radio und Fernsehen, für einen Youtuber gibt es was? Wird die Zahl derer, die sich den "alten Scheiß" nochmal reinziehen wollen, irgendwann tatsächlich so groß, dass sich eine Zweitverwertung für eine Plattform wie Youtube rechnet? Mit eigenen Sendungen, Moderatoren (alte Youtuber) und einer repräsentativen Auswahl an "Klassikern"?
Ach, je länger ich darüber nachdenke, desto plausibler erscheint mir der Gedanke, dass es so etwas tatsächlich einmal geben wird.
Lo - 28. Jun, 10:30

Deine Gedanken sind gar nicht so abwegig. Ich denke gerade an meine mittlerweile alten selbst gedrehten Super8-Urlaubs- und Familienfilme, die im Keller in einer Kiste schlummern. Einen Projektor dafür habe ich längst nicht mehr.
Gut, es gibt die Möglichkeit, sich entweder ein gebrauchtes Gerät irgendwo zu kaufen, oder gegen viel mehr Geld, die Filme digitalisieren zu lassen.
Auch habe ich noch (Ton-)Kassetten, auf denen ich mit unseren Kindern alles mögliche aufgenommen habe. Aber auch hier fehlt mir der Kassettenrecorder.
la-mamma - 3. Jul, 16:30

lach ich hab das gestern so ähnlich mit meinem sieben-jährigen gespielt, wobei er sich selber ausdachte, wer er war: heraus kamen: melania trump, albert einstein und kaosflo45 (oder so ähnlich). letzteren kannte ich natürlich auch nicht und über die erste war ich höchst erstaunt;-)

Suche

 

Status

Online seit 2408 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Jul, 20:27

Credits


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

kostenloser Counter

Blogverzeichnis Creative Commons Lizenzvertrag
Shhhhh.

Alles nur Theater
Auf Spatzen geschossen
Auslaufmodell Buch
Den Ball gespielt
Der alltägliche K(r)ampf
Die kleine Form
Gedankeninseln
Geldregierung Arbeitsplatz
Gelegenheitslyrik
HaCK
Herr Fischer
Klassenraum
Links
Mensagespräche
Nichts Spezielles
Ohne Brille
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren